FC GLORIA KinoSalons 24+25 mit MAREN ADE verschoben

TERMINVERSCHIEBUNG:

Die für 10. und 11. Jänner 2019 geplanten KinoSalons mit Maren Ade müssen aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt und verschoben werden.

Maren Ade wird stattdessen Ende März bzw. Anfang April 2019 auf Einladung des Drehbuchforums Wien nach Wien kommen und die geplante Masterclas abhalten. Bei dieser Gelegenheit werden dann auch die zwei FC Gloria KinoSalons nachgeholt. Die Details dazu werden wir so bald als möglich bekanntgeben.

 

Maren Ade studierte ab 1998 an der HFF München zunächst Produktion und Medienwirtschaft und später Spielfilmregie. 2000 gründete sie gemeinsam mit Janine Jackowski die Filmproduktionsfirma Komplizen Film, mit der sie 2003 ihren HFF-Abschlussfilm Der Wald vor lauter Bäumen produzierte. Der Film erhielt u.a. den Special Jury Award des Sundance Film Festivals 2005 und wurde auf einer Vielzahl internationaler Festivals gezeigt.

Ihr zweiter Film Alle Anderen hatte seine Uraufführung im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2009 und wurde dort mit dem Silbernen Bären als Bester Film (Großer Preis der Jury) und mit dem Silbernen Bären für Birgit Minichmayr als Beste Darstellerin ausgezeichnet. Maren Ades dritter Spielfilm Toni Erdmann feierte Weltpremiere im Wettbewerb des Cannes Film Festival 2016 und gewann dort den Fipresci Preis. Der Film wurde auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet und wurde in über 100 Länder verkauft.

Maren Ade produziert nicht nur ihren eigenen Filme, sondern ist auch bei anderen Produktionen als Produzentin tätig (z.B. Western von Valeska Grisebach).

 

KinoSalon 24

Toni Erdmann (DE 2016, 162 min.)
Europäischer Filmpreis 2016, Fipresci-Preis Cannes 2016, Oscar-Nominierung u.v.a.

„Toni Erdmann ist eine Sensation. Eine feinsinnige Komödie über eine schwierige Vater-Tochter-Beziehung und die Plausibilität des Irrwitzigen.“ (Die Zeit)

Nach dem Film ausführliches Publikumsgespräch mit Maren Ade, eventuell auch Peter Simonischek.
Moderation: Wilbirg Brainin-Donnenberg

 

 

KinoSalon 25

Der Wald vor lauter Bäumen (DE 2003, 81 min.)
Spezialpreis der Jury, Sundance 2005

Der Film erzählt von Melanie Pröschle, einer jungen Lehrerin aus Schwaben, die mit viel Idealismus ihre erste Stelle an einer Realschule in Karlsruhe antritt. Der Schulalltag bricht schnell über sie herein und der Umgang mit den Schülern fällt ihr schwerer als erwartet.
Als sie dann Tina, eine Nachbarin, kennen lernt, scheint sie den erhofften Anschluss in der neuen Stadt gefunden zu haben. Ihre Erwartungen an die beginnende Freundschaft aber erfüllen sich nicht so schnell. Tina ist jedoch Melanies einziger Kontakt, und sie lässt keine Gelegenheit aus Tina nahe zu sein, auch als diese beginnt sich zurückzuziehen. Der Wald um sie herum wird immer dichter und Melanie beginnt verzweifelt in eine Richtung zu laufen.

 

Alle Anderen (DE 2009, 124 min.)
Silberner Bär – Großer Preis der Jury Berlinale 2009

„So feinsinnig wie hier die verletzliche Geschichte eines frischverliebten Pärchens erzählt wird, hat man so noch nicht gesehen. Der Film ist ein wunderbares Plädoyer dafür, trotz Geschmacksdiktat auf die eigene Stimme zu hören.“ (Frankfurter Rundschau)

Nach dem Film ausführliches Publikumsgespräch mit Maren Ade und evtl. Birgit Minichmayr.
Moderation: Wilbirg Brainin-Donnenberg