[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Girls‘ Stories?

Der „Bechdel Test for Women in the Movies“ ist ein ganz einfach anzuwendendes Tool:
Gibt es darin zwei oder mehr Frauen, die Namen haben? Reden sie miteinander? Reden sie über etwas anderes als einen Mann? Es geht dabei noch nicht darum, ob es ein feministischer Film ist, oder ein guter Film, nur ob darin Frauen präsent sind, die sich mit anderem als Männern beschäftigen. (siehe www.feministfrequency.com)

Unter den oskarprämierten Filmen der letzten 50 Jahre waren nur 4 Filme Geschichten, in denen es zentral um Frauen ging.

Wir brauchen mehr Geschichten von Frauen, über Frauen, Frauen in Hauptrollen, Rolemodels. Andere Geschichten, andere Erzählweisen, andere Heldinnen. Wie können wir sie realisieren? Wo und wer sind die Hindernisse? In welche weiblichen Rollenklischees tappen wir selbst? Wie können wir andere Darstellungen von Frauen in Boys‘ Stories ermöglichen?

Wie ist der Status quo, welche strukturellen Veränderungen sind notwendig? Welche persönlichen Sensibilisierungen brauchen wir, filmsozialisiert in einer Männerwelt? Welche Visionen haben wir?

Begrüßung durch Vizerektorin Andrea Braidt

Podiumsdiskussion mit
Nina Kusturica Autorin, Regisseurin und Produzentin
Eva Spreitzhofer Drehbuchautorin für Kino und TV, Mitglied diverser Kommissionen und Ausschüsse
Brigitte Weich Filmemacherin, Genderexpertin
Ursula Wolschlager Dramaturgin, Stoffentwicklerin, ÖFI Auswahlkommissionen

Moderation: Barbara Reumüller

In Kooperation mit der Akademie der Bildenden Künste Wien

An diesem Salon nahmen 97 Frauen teil.[/vc_column_text][vc_gallery ids=“2446,2447,2448,2449,2450,2451,2452,2453,2454,2455,2456,2457,2458,2459,2460,2461,2462,2463″ type=“m“][/vc_column][/vc_row]