In Lorient, einer Stadt in der Bretagne, schließen 17 Mädchen eines Gymnasiums einen ungewöhnlichen Pakt: Entgegen allen Widrigkeiten und dem Unverständnis von Eltern, Lehrern und den jungen Vätern zum Trotz werden Camille und ihre Freundinnen gleichzeitig schwanger. 17 FILLES ist eine bewegende und originelle Parabel über das Erwachsenwerden, den Körper und die Weiblichkeit, aber auch eine liebevolle Ode an die Freiheit. Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit in den USA. Der Debütfilm der beiden Regisseurinnen Muriel und Delphine Coulin war einer der großen Überraschungserfolge bei den Filmfestspielen in Cannes 2011.

www.17-maedchen.de

17 Filles
Spielfilm, F 2011, Regie: Delphine und Muriel Coulin
Publikumsgespräch mit Filmkritikerin Isabella Reicher, moderiert von Wilbirg Brainin-Donnenberg.

20. Juni 2012, 20 Uhr, Admiral Kino, Burggasse 119, 1070 Wien