Nach der Weltpremiere in Cannes 2014 in der Reihe Un Certain Regard eröffnete Jessica Hausners Amour fou, eine “romantische Komödie” frei inspiriert durch den Suizid des Dichters Heinrich von Kleist, die Viennale 2014. Beim KinoSalon war Jessica Hausner zu Gast und hat mit dem Publikum über den Film gesprochen, moderiert von Wilbirg Brainin-Donnenberg.

Montag, 17. November 2014, 20 Uhr, Admiral Kino, Burggasse 119, 1070 Wien

www.amourfou-film.com

Amour fou
Spielfilm, AT 2014, 96 min
Regie und Buch: Jessica Hausner, Kamera: Martin Gschlacht, Szenenbild: Katharina Wöppermann, Kostüm: Tanja Hausner, Casting: Ulrike Müller, Maske: Heiko Schmidt & Kerstin Gaecklein, Ton: Uwe Haußig, Sound Design: Nicolas Tran Trong, Mischung: Michel Schillings, Schnitt: Karina Ressler, Mitarbeit am Drehbuch: Géraldine Bajard.
ProduzentInnen: Martin Gschlacht, Antonin Svoboda, Bruno Wagner, Bady Minck, Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Philippe Bober.
Mit: Birte Schnöink, Christian Friedel, Stephan Grossmann, Sandra Hüller, Holger Handtke, Barbara Schnitzler, Alissa Wilms, Paraschiva Dragus, Peter Jordan, Katharina Schüttler, Gustav Peter Wöhler, Marie-Paule von Roesgen, Marc Bischoff.

Berlin, zur Zeit der Romantik. Der Dichter Heinrich hat den Wunsch, durch die Liebe den unausweichlichen Tod zu überwinden: seine ihm nahe stehende Cousine Marie lässt sich aber partout nicht davon überzeugen, zu zweit dem übermächtigen Schicksal entgegenzutreten, und gemeinsam mit Heinrich den eigenen Tod zu bestimmen. Doch die junge Ehefrau eines Bekannten, Henriette als sie erfährt, dass sie sterbenskrank sei findet gefallen an dem Angebot.
Eine “romantische Komödie” frei inspiriert durch den Suizid des Dichters Heinrich von Kleist, 1811.

Wir danken dem Admiral Kino und Michaela Englert für die Kooperation, Zantho für die feinen Weine und der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden, dem Filmfonds Wien und dem Bundesministerium für Bildung und Frauen für die finanzielle Unterstützung der KinoSalons.